Unsere Stücke

die_HolzkoeppeIn unserem Märchentheater ganz in der Nähe von Frankfurt bieten wir Stücke für Kinder aller Alterklasse (ab 3 Jahre), von leicht verständlichen, einfach gestrickten Stücken für die Kleinsten bis zu sprachlich und thematisch anspruchsvollen Stücken für Jugendliche. Aber auch Erwachsene haben in unseren Stücken viel zu lachen.

Wir spielen unsere Stücke überwiegend traditionell mit verdeckten Schauspielern. Einige Stücke zeigen wir aber auch in der offenen Spielweise. Für viele Zuschauer ist es sehr interessant zu sehen, wie die Schauspieler in der offenen Spielweise agieren. Andere wünschen sich bewusst eine traditionelle Aufführung, wenn sie mit Ihren Kindern und Enkeln in unser Figurentheater kommen. Deshalb setzen wir weiterhin auf eine gute Mischung – in unsrem Theater für Kinder haben unsere kleinen Gäste ohnehin schon nach wenigen Minuten vergessen, dass Schauspieler die Puppen bewegen und lassen sich ganz von den Märchen verzaubern.

 

Unsere Stücke haben wir nach Altersklassen eingeteilt, sodass Sie auf Anhieb sehen können, welche Stücke wir für Kinder der unterschiedlichen Entwicklungsstufen anbieten.

Die Stücke für die Kleinsten dauern höchstens eine Dreiviertelstunde, um die Kinder nicht zu überfordern. Wie in einer großen Puppenküche klappen wir die Wände um und wechseln so die Kulissen. Die offene Spielweise soll es den Kindern erleichtern, die Menschen hinter den Puppen zu sehen. Einfache Dialoge und die Betonung optischer Reize erleichtern das Verständnis unserer Märchen.

Für Kinder ab 6 Jahre dauern die Stücke etwa eine Stunde. Auch ernste Themen werden angesprochen, ein erweitertes Textverständnis ist gefragt.

In unseren Märchen für Kinder ab 8 Jahre tritt die Handlung etwas in den Hintergrund, das Sprachverständnis wird noch wichtiger.

Bei unseren Stücken für Kinder ab 12 Jahre bieten wir das alte Puppenspiel mit klassischen Stoffen, die auch das Sterben und den Tod thematisieren.

Für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene setzen wir auf einen Humor, der sich vor allem dann erschließt, wenn die Zuschauer kulturgeschichtliches Interesse mitbringen.