Unser Team

Lieselotte (Lilo) Magersuppe – Prinzipalin seit 2001

Lilo_Magersuppe

Lilo Magersuppe

Lilo Magersuppe wurde 1972 in unser Ensemble aufgenommen – ursprünglich nur für ein Jahr. Ihr Talent für das Marionettenspiel zeigte sich vom ersten Tag an, sodass sie ein wichtiger Bestandteil unseres Ensembles wurde und in allen Inszenierungen mitgewirkt hat.

Neben dem Marionettentheater in Steinau war sie auch an etlichen Fernsehproduktionen beteiligt und reiste besonders in den 70er und 80er Jahren mit der Bühne durch die Welt. Mit ihren vielen Talenten vom Schneidern von Kostümen über die Malerei bis zu Entwürfen für Figuren ergänzt sie seither das Ensemble.

Nach dem Tod von Katharina Magersuppe übernahm sie zusammen mit Erle Magersuppe zusammen das Theater und stand nicht nur als starke Frau hinter Erle, sondern bildete zu ihm das Pendant (z.B. bei Pinocchio).

Seit 2001 leitet sie gemeinsam mit ihrem Sohn Mario Magersuppe die „Holzköppe“ und steht der dritten Generation im Familienunternehmen mit Rat und Tat zur Seite.

2012 feierte sie bereits ein Jubiläum und blickte auf 40 Jahre Bühnenkarriere zurück.

 

Mario Magersuppe

Mario_Magersuppe

Mario Magersuppe

Mario Magersuppe stieß nach seinem Schulabschluss 1996 zu unserem Ensemble und gehört seitdem dazu. Während seiner Schulzeit wirkte er bereits bei einzelnen Stücken mit. Da er hinter der Bühne groß geworden ist, fiel ihm der Einstieg nicht schwer. Mario übernahm in allen unseren Stücken ganz verschiedene Parts. Er begeistert mit seinem beeindruckenden Talent, den verschiedensten Figuren und Gegenstände Leben einzuhauchen.

Mario Magersuppe ist ein Allrounder; ob beim Nähen der Kostüme für seine Lebensgefährtin, beim Bau von Bühnen und Kulissen oder auch dem Herstellen unserer Figuren – immer wieder zeigt sich seine kreative Ader.

Nach dem Tod seines Vaters, Erle Magersuppe, übernahm er als knapp 22 Jahre junger Mann das Theater und damit keine leichte Aufgabe. Er schaffte es dennoch auch in schweren Zeiten, das Steinauer Marionettentheater „Die Holzköppe“ zusammen mit seiner Mutter zu erhalten. Mit seinen vielen Interessen, wie beispielsweise der Zauberei, gab er den in dieser Zeit entstandenen Inszenierungen (z.B. Magisches Theater – Ganz in Schwarz, Magisches Theater – Paris, Kasperet(t)é) eine ganz persönliche Note. Seine neuen Ideen und sein Gespür, Dinge in Szene zu setzen, prägen unsere Inszenierungen aus der jüngsten Zeit. Außerdem ist er mit seiner Lebensgefährtin Wencke Wiest als Caterva Mediaevalis unterwegs.

 

Nina Magersuppe

Nina Magersuppe ist ebenfalls im Theater großgeworden. Sie hat schon früh im Familienunternehmen mitgeholfen – auch als sie ihre Ausbildung zur Bürokauffrau machte oder mit dem Studium in Sozialpädagogik begann. Mittlerweile ist sie als Sozialpädagogin im Integrationsbereich tätig und gibt nebenbei Theaterseminare, die den Umgang mit der Marionette veranschaulichen und die Gäste tiefer in die Marterie „Puppe“ führen. Sie zeigt hierbei unter anderem, wie schwierig es ist, professionell eine Marionette zu führen, um sie zum Leben zu erwecken.

 

Jasmin Magersuppe

Auch sie ist im Theater großgeworden. Neben ihrer Ausbildung als Fremdsprachensekretärin hat sie bereits mit 16 Jahren im Ensemble mitgewirkt. Momentan ist sie kein festes Ensemblemitglied, da sie in Göttingen studiert – sie hilft aber des öfteren noch im Spielbetrieb mit. Im Oktober 2014 wirkte sie als Puppenspielerin in der Filmproduktion von Wael Shawkys „Cabaret Crusades“ mit.

 

Wencke Wiest

ist durch ihren Lebensgefährten Mario Magersuppe zum Puppenspiel gekommen. Sie war vorher schon jahrelang als Tänzerin und Musikerin auf der Bühne zuhause. Mittlerweile arbeitet sie als Gymnasiallehrerin und unterstützt das Theater weiterhin ehrenamtlich. Zusammen mit Mario Magersuppe bieten sie Bauchtanz und spannende Feuershows an. Weitere Infos unter Caterva Mediaevalis.